August 2021

Mein erster Findlings-Steinkreis im Garten, zur Erbauung und zum Energetisieren

 


Die fleißige Amselmutter sitzt auf der Hecke vor ihrem Nest.

Sie hält Ausschau nach ihrem "Erstgeschlüpften", begleitet von lockenden Rufen.

Wo ist denn der Racker? Ach richtig:

Er hockt unten am Teich. Also, ein Würmchen für ihn, mehrere für die Geschwister im Nest...

Mehrere Stunden später: the same produce, jetzt von etwas höher und ja, da sitzt er ja, am Heckesrand, schon etwas weiter weg...

Am nächsten Tag war von Amselns nichts mehr zu sehen, alle fort. Machts gut, Freunde!

 


 

 

 

"Fette Beute":

 

meine dicken zuckersüßen Lieblings-

Pflaumen, köstlich zum So-Essen, für

Kuchen und Marmelade

 

frischer gehts nicht!

 

vom Garten in einer Stunde in den Kochtopf:

 

Tomaten, Lauch, "rote" Bete und Möhren

 

( die erste lange, gelungene Möhre nach 11 Jahren= ein Grund zur Freude)

 

 

 

von Pflanzen aus eigener Zucht:

 

runde Zucchini, nur nicht so ertragreich

wie die langen, daher wohl einmalig angebaut


 

 

 

 

3 Wochen später:

 

sichtbare Fruchtansätze in Form von Maiskolben

Mein "Kleiner Urwald" mit Apfelbaum, Blühpflanzen für Insekten und

rechts, gut erkenbar die Samenstände vom Mais und Nachbarpflanzen drum herum.

Im Hintergrund:

Bambuspflanzen mit ungewollt stark wuchernden kräftigen Wurzeln, nicht wirklich

für unsere Breiten zu empfehlen und wenn, dann unbedingt mit "Wurzelsperre".

 


Juli 2021

Frage und Suchbild:

Wie kommen die Löcher in meine Rosenkohlpflanzen? ....  Richtig:

durch Anknabbern von -hier- 4 Raupen, abgelegt in einem Gespinst durch die Eltern.

 


In meinem kleinen Insektenhotel hat eine Wespenkönigin ein klitzekleines Nest angelegt:

Sie hat selbst die Waben gebaut, Eier und Futter hineingelegt und hat jetzt einen "Staat" von vier "Untertanen" um sich.

Ich durfte mit meiner Kamera Aufnahmen bis ins Innere machen und bin von dem Ergebnis begeistert.

In diesem Sommer sind bei mir die Wespen sehr rar geworden.

Ich freue mich über jedes einzelne Exemplar, ein wertvoller Beitrag zur Schöpfung!

 


                             LICHT und SCHATTEN:  interessante Kontraste


Juni 2021

             die erste Ernte:  Kresse, Gurke, Salat, Radieschen, knackfrisch und lekker


         mein Pflaumenbaum - eine echte Persönlichkeit


 

 

Zwei Gartentierbewohner, die letzten von insgesamt 15 Goldfischen,

hier in ihrem feuchten Element, dem Teich:


 

 

Nur mal für 2 Tage auf der "Durchreise":

Eine Ringelnatter, völlig harmlos und unter Naturschutz stehend.

Ich fühlte mich geehrt über ihr Erscheinen..

Sie lag jeweils im höheren Gras im hinteren Bereich und zog sich bei Störung -offensichtlich durch mich- in ein abgeschnittenes Regenrohr zurück.

 


 

für mich ein wunderschönes Friedenszeichen und gleichzeitig ein Liebespaar:

ER und SIE rasten in meinem Kirschbaum.

 

Mai 2021

es grünt so grün ... und blüht so farb-prächtig

               Pusteblume                              Tulpen                          gefüllte Tulpe    

  oben:

                                 Apfelblüte                                        Flieder     


tierische Besucher

Maikäfer  -  lange nicht gesehen + sehr willkommen

         


 

 

       Jetzt sind beim Bärlauch nur noch die Blüten zu verwenden,

       z.B. im Pesto


April 2021

 

       

        Bärlauch:

        Das erste frische eßbare Grün im Garten

 

 

         Wildkraut Löwenzahnblätter:

         das ganze Jahr über im Smoothie wilkommen.

          sehr vitaminreich und nahrhaft!


      Tulpenbaum             Kirschbaum                   Birnbaum                              Stachelbeere


Hyazinthen:     rosa                      weiss            - mit Biene                      Traubenhyazinthe 


 

 

      

        Auch am Teich blüht es! Hier Sumpfdotterblume


 

 

 

       Die Lärche:

       der einzige Nadelbaum, der im Winter seine Nadeln verliert!

 

       Bei den Bachblüten steht sie für Selbstvertrauen und

       Selbstwertgefühl.


März 2021

die ersten Frühlingsblüher zeigen sich...

         

        Schneeglöckchen-

          

          Winterling

 

          Gänseblümchen

 

           Krokus

    eine ganze Wiese von Krokussen

die ersten Bienen sind unterwegs  - ab einer bestimmten Temperatur

Dezember 2020

 

 

 

 

 

die letzten abgeschnittenen Mini-Blümchen

       vom Balkon -wie schön anzusehen-


 

wie schön, noch "Wintergemüse" im Garten: die letzten "Aufrechten"

 

die Natur kreiert wunderschöne Rosetten, hier Wirsing- und Rosenkohl

 

 


Zwiegespräch

"Ich bin ganz wacker aus einem Zapfen gewachsen und bin jetzt schon soo groß. Ich möchte mal so werden wie mein Freund nebenan".

"Na dann mal los, Kleiner. Viel Erfolg! Lass Dich nicht unterkriegen. Ich warte ja noch auf meine Chance als Weih-nachtsbaum..oder

lieber doch nicht? Ich überlegs mir. Könnt mich ja hier schmücken            lassen...



Gesund leben -auch Zuhause- mit Smoothie

Zutaten: Mangold aus meinem Garten+ Apfel aus meinem Garten+Banane+Ingwer= 

   

    EINFACH KÖSTLICH und soo gesund!

 

 


- mit Keimsaaten, soo lekker


 

                   

 

 

                         ...auf Salaten...    

 

 

 

 

                         ...auf Suppen...

 

 

 

am Beispiel Radies = PURE LEBENSKRAFT!

 

 

am Beispiel Kresse

 

am Beispiel Lein, Flachs


November 2020

 

 

 

  

 

Langsam zieht sich die Natur zurück.

  

   Danke für diesen wunderschönen Sommer und all Deine Gaben, lieber Garten. Du hast mich reich beschenkt!      

 

 

 

 

 

Die Geranien können durch ihren geschützten Standort bei Plusgraden noch ihre Farbenpracht entfalten...

 

 

 

 

 

 

Auch Primeln, eigentlich Frühlingsblüher, nutzen ihre Chancen...

 

 

 

 

Beerensträucher blühen, solange es nur geht!

 

Jedoch: Himbeeren im November, sehr selten!

 

 

 

 

 

Die letzte Rose sendet Ihren Gruß,

bevor die winterliche Ruhe einkehrt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Astern erfreuen den Gartenliebhaber

im Herbst mit vielen bunten Blüten

 

Unermüdlich blühen sie wochenlang.

 

 

 

 

meine ersten eigenen Fenchel, als Nachsaat ausgesät, richtig toll gelungen.

 

Eine Delikatesse! Danke an alle Naturwesen, die daran mitgewirkt haben!

 

 

 

"rote Bete", einmal anders.

 

Der Züchtungs-Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

Sehr lecker auch roh im Smoothie.